Domingo de Pascua de la Resurrección del Señor
27 de marzo de 2005

Lecturas dominicales en inglés, francés y alemán


INGLÉS – ENGLISH

March 27, 2005 Easter Sunday

The Resurrection of the Lord

The Mass of Easter Day

Reading I Acts 10:34a, 37-43

And Peter opened his mouth and said: "Truly I perceive that God shows no partiality, the word which was proclaimed throughout all Judea, beginning from Galilee after the baptism which John preached: how God anointed Jesus of Nazareth with the Holy Spirit and with power; how he went about doing good and healing all that were oppressed by the devil, for God was with him. And we are witnesses to all that he did both in the country of the Jews and in Jerusalem. They put him to death by hanging him on a tree; but God raised him on the third day and made him manifest; not to all the people but to us who were chosen by God as witnesses, who ate and drank with him after he rose from the dead. And he commanded us to preach to the people, and to testify that he is the one ordained by God to be judge of the living and the dead. To him all the prophets bear witness that every one who believes in him receives forgiveness of sins through his name."

RESPONSORIAL PSALM PS 118:1-2, 16-17, 22-23

R. - THIS IS THE DAY THE LORD HAS MADE; LET US REJOICE AND BE GLAD. OR: R. ALLELUIA.

 

O give thanks to the LORD, for he is good;

his steadfast love endures for ever!

Let Israel say,

"His steadfast love endures for ever."

R. This is the day the Lord has made; let us rejoice and be glad.

 

The right hand of the LORD is exalted,

the right hand of the LORD does valiantly!

I shall not die, but I shall live,

and recount the deeds of the LORD.

R. This is the day the Lord has made; let us rejoice and be glad.

 

The stone which the builders rejected

has become the head of the corner.

This is the LORD's doing;

it is marvelous in our eyes.

R. This is the day the Lord has made; let us rejoice and be glad.

 

Reading IICol 3:1-4

Brothers and sisters:

If then you have been raised with Christ, seek the things that are above, where Christ is, seated at the right hand of God.

Set your minds on things that are above, not on things that are on earth.

For you have died, and your life is hid with Christ in God.

When Christ who is our life appears, then you also will appear with him in glory.

Gospel John 20: 1 - 9

Now on the first day of the week Mary Mag'dalene came to the tomb early, while it was still dark, and saw that the stone had been taken away from the tomb.

So she ran, and went to Simon Peter and the other disciple, the one whom Jesus loved, and said to them, "They have taken the Lord out of the tomb, and we do not know where they have laid him."

Peter then came out with the other disciple, and they went toward the tomb.

They both ran, but the other disciple outran Peter and reached the tomb first; and stooping to look in, he saw the linen cloths lying there, but he did not go in.

Then Simon Peter came, following him, and went into the tomb; he saw the linen cloths lying, and the napkin, which had been on his head, not lying with the linen cloths but rolled up in a place by itself.

Then the other disciple, who reached the tomb first, also went in, and he saw and believed; for as yet they did not know the scripture, that he must rise from the dead.


FRANCÉS – FRANÇAIS

Dimanche 27 mars 2005

Dimanche de Pâques

Première lecture : Actes des Apôtres Chapitre 10, 34a.37-43

Alors Pierre prit la parole : « En vérité, je le comprends : Dieu ne fait pas de différence entre les hommes. Vous savez ce qui s'est passé à travers tout le pays des Juifs, depuis les débuts en Galilée, après le baptême proclamé par Jean : Jésus de Nazareth, Dieu l'a consacré par l'Esprit Saint et rempli de sa force. Là où il passait, il faisait le bien, et il guérissait tous ceux qui étaient sous le pouvoir du démon. Car Dieu était avec lui. Et nous, nous sommes témoins de tout ce qu'il a fait dans le pays des Juifs et à Jérusalem. Ils l'ont fait mourir en le pendant au bois du supplice. Et voici que Dieu l'a ressuscité le troisième jour. Il lui a donné de se montrer, non pas à tout le peuple, mais seulement aux témoins que Dieu avait choisis d'avance, à nous qui avons mangé et bu avec lui après sa résurrection d'entre les morts. Il nous a chargés d'annoncer au peuple et de témoigner que Dieu l'a choisi comme Juge des vivants et des morts. C'est à lui que tous les prophètes rendent ce témoignage : Tout homme qui croit en lui reçoit par lui le pardon de ses péchés. »

PSAUME 117 : 1-2, 16-17, 22-23

R.- CE JOUR QUE FIT LA SEIGNEUR EST UN JOUR DE JOIE, ALLÉLUIA !.

 

Rendez grâce au Seigneur : Il est bon !

Éternel est son amour !

Oui, que le dise Israël :

Éternel est son amour ! - R

 

Le bras du Seigneur se lève,

le bras du Seigneur est fort !

Non, je ne mourrai pas, je vivrai

pour annoncer les actions du Seigneur - R

 

La pierre qu'ont rejetée les bâtisseurs

est devenue la pierre d'angle :

c'est là l'oeuvre du Seigneur,

la merveille devant nos yeux. – R

Deuxième lecture: Lettre aux Colossiens Chapitre 3, 1-4

Si donc vous êtes ressuscités avec le Christ, recherchez les réalités d'en haut : c'est là qu'est le Christ, assis à la droite de Dieu. Tendez vers les réalités d'en haut, et non pas vers celles de la terre. En effet, vous êtes morts avec le Christ, et votre vie reste cachée avec lui en Dieu. Quand paraîtra le Christ, votre vie, alors vous aussi, vous paraîtrez avec lui en pleine gloire.

ÉVANGILE: selon saint Jean Chapitre 20, 1-9

Le premier jour de la semaine, Marie Madeleine se rend au tombeau de grand matin, alors qu'il fait encore sombre. Elle voit que la pierre a été enlevée du tombeau. Elle court donc trouver Simon-Pierre et l'autre disciple, celui que Jésus aimait, et elle leur dit : « On a enlevé le Seigneur de son tombeau, et nous ne savons pas où on l'a mis. »

Pierre partit donc avec l'autre disciple pour se rendre au tombeau. Ils couraient tous les deux ensemble, mais l'autre disciple courut plus vite que Pierre et arriva le premier au tombeau. En se penchant, il voit que le linceul est resté là ; cependant il n'entre pas. Simon-Pierre, qui le suivait, arrive à son tour. Il entre dans le tombeau, et il regarde le linceul resté là, et le linge qui avait recouvert la tête, non pas posé avec le linceul, mais roulé à part à sa place.

C'est alors qu'entra l'autre disciple, lui qui était arrivé le premier au tombeau. Il vit, et il crut. Jusque-là, en effet, les disciples n'avaient pas vu que, d'après l'Écriture, il fallait que Jésus ressuscite d'entre les morts.


ALEMÁN – DEUTSCHE

OSTERSONNTAG A

AM TAG

ERSTE Lesung Apg 10, 34a.37-43

In jenen Tagen, abegann Petrus zu reden und sagte:

Ihr wisst, was im ganzen Land der Juden geschehen ist, angefangen in Galiläa, nach der Taufe, die Johannes verkündet hat: wie Gott Jesus von Nazaret gesalbt hat mit dem Heiligen Geist und mit Kraft, wie dieser umherzog, Gutes tat und alle heilte, die in der Gewalt des Teufels waren; denn Gott war mit ihm.

Und wir sind Zeugen für alles, was er im Land der Juden und in Jerusalem getan hat. Ihn haben sie an den Pfahl gehängt und getötet.

Gott aber hat ihn am dritten Tag auferweckt und hat ihn erscheinen lassen,

zwar nicht dem ganzen Volk, wohl aber den von Gott vorherbestimmten Zeugen: uns, die wir mit ihm nach seiner Auferstehung von den Toten gegessen und getrunken haben.

Und er hat uns geboten, dem Volk zu verkündigen und zu bezeugen: Das ist der von Gott eingesetzte Richter der Lebenden und der Toten.

Von ihm bezeugen alle Propheten, dass jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen die Vergebung der Sünden empfängt.

Antwortpsalm Ps 118 (117), 1-2.16-17.22-23

R .- DAS IST DER TAG, DEN DER HERR GEMACHT, LASST UNS JUBELN UND SEINER UNS FREUEN. (Oder: Halleluja).

 

Danket dem Herrn, denn er ist gütig,

denn seine Huld währt ewig!

So soll Israel sagen:

Denn seine Huld währt ewig. - (R)

 

Die Rechte des Herrn ist erhoben.

Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!

Ich werde nicht sterben, sondern leben,

um die Taten des Herrn zu verkünden. - (R)

 

Der Stein, den die Bauleute verwarfen,

er ist zum Eckstein geworden.

Das hat der Herr vollbracht,

vor unseren Augen geschah dieses Wunder. – (R)

 

ZWEITE Lesung Kol 3, 1-4 Lesung aus Brief des Apostels Paulus an die Kolosser

Brüder!

Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt.

Richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische!

Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott.

Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.

SEQUENZ

Singt das Lob dem Osterlamme,

bringt es ihm dar, ihr Christen.

Das Lamm erlöst‘ die Schafe:

Christus, der ohne Schuld war,

versöhnte die Sünder mit dem Vater.

Tod und Leben, die kämpften

unbegreiflichen Zweikampf;

des Lebens Fürst, der starb, herrscht nun lebend.

Maria Magdalena,

sag und, was du gesehen.

Sah Engel in dem Grab,

die Binden und das Linnen.

Das Grab des Herrn sah ich offen

und Christus von Gottes Glanz umflossen.

Er lebt, der Herr, meine Hoffnung,

er geht euch voran nach Galiläa.

Lasst uns glauben, was Maria den Jüngern verkündet.

Sie sahen den Herren, den Auferstandenen.

Ja, der Herr ist auferstanden, ist wahrhaft erstanden.

Du Sieger, König, Herr, hab Erbarmen!

(Amen. Halleluja.)

 

Evangelium Joh 20, 1-9 Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war.

Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat.

Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als Erster ans Grab.

Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein.

Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle.

Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte.

Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, daß der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wußten noch nicht aus der Schrift, daß er von den Toten auferstehen mußte.